Das 1×1 der Bodenbeläge

Auf einem Boden wird den ganzen Tag herumgetrampelt. Manchmal muss er sogar besondere Strapazen aushalten. In diesem Ratgeber erfahren Sie, welche weit verbreiteten Bodenbeläge es gibt, wie sie sich unterscheiden und welche Behandlungen wir empfehlen, damit sie Ihre Böden langfristig nutzen können, ohne dass sie abgenutzt wirken.

 

Sie werden verzweifeln, wenn Sie nach dem Stehempfang im Büro Saft- oder Rotweinflecken entfernen wollen, aber Verfärbungen oder Schlieren zurückbleiben. Wir geben Ihnen deshalb Tipps, um eine individuelle Lösung zu finden, Ihren viel genutzten Bodenbelag vor alltäglichen Schäden zu schützen. Wir bieten dazu verschiedene Dienstleistungen an: von der Reinigung über Schleifen und Polieren bis hin zu Permanentversiegelungen:

PVC/Vinyl: Hierbei handelt es sich um einen thermoplastischen Kunststoff, der durch Weichmacher und Stabilisatoren formbar wird. Er ist ein preisgünstiger Bodenbelag und kann mit vielen handelsüblichen Universal-Reinigern gesäubert werden. Da er weniger langlebig ist als härtere Bodenbeläge, empfehlen wir unsere Keramikversiegelung, die ihn vor Abrieb, Desinfektionsmitteln, Säuren und Laugen schützt und seine Reinigung weiter vereinfacht.

 

Linoleum/Sportböden: Linoleum ist ein elastischer Bodenbelag, der aus Korkmehl, Jutegewebe und Leinöl hergestellt wird und oft auch in Turnhallen verlegt wird. Früher wurde er oft gebohnert, da er anfälliger ist als beispielsweise PVC. Unsere Permanentversiegelung jedoch ersetzt eine aufwändige Pflege, so dass Sie sich lediglich um die Reinigung mit einem pH-neutralen Reinigungsmittel kümmern müssen.

 

Synthesekautschuk/Gummi: Synthesekautschuk wird auf Basis von chemischen Erdgas- und Erdöl-Produkten hergestellt, die auch für die Herstellung von Autoreifen, Luftballons und Schwämmen verwendet werden. Wie Gummi ist er also ein sehr robuster, strapazierfähiger Bodenbelag, der durch unsere Keramikversiegelung noch langlebiger wird und vor oberflächlichen Kratzern und Flecken geschützt wird.

 

Holz/Parkett: Holz ist ein natürliches Material, das jedem Raum Wärme verleiht, allerdings auch schnell zerkratzen kann, wenn es nicht ausreichend geschützt wird. Echtholz-Parkett und Holzböden sind dabei keine Ausnahme. Die von uns verwendete 2K PU Permanentversiegelung macht Ihren Boden strapazierfähig und unanfällig gegen Chemikalien und Desinfektionsmittel – die perfekte Lösung für jeden Betrieb, der seine Holzböden schätzt.

 

Fliesen: Hierbei handelt es sich meist um Keramikfliesen. Sie werden gerne in Küchen, Badezimmern und öffentlichen Gebäuden verwendet, da sie – im Gegensatz zu Naturstein oder Holz – robust sind. Das heißt jedoch nicht, dass Keramikfliesen nicht gepflegt und geschützt werden müssen. Besonders unglasierte Keramikfliesen aus Steingut oder Terrakotta, die kapillar sind, neigen dazu, Flüssigkeit aufzunehmen und so fleckig zu werden. Sie können jedoch mit der richtigen Technik imprägniert und vor Feuchtigkeit und Schmutz geschützt werden.

 

Naturstein: Hierzu zählen zahlreiche Steinarten von Granit über Marmor bis hin zu Schiefer. Obwohl sie sich natürlich alle unterscheiden, haben sie eines gemein: Sie sind porös und absorbieren deshalb leicht Flüssigkeiten. Säure-, alkohol- oder bleichehaltige Reiniger können sie abstumpfen oder gar Flecken hinterlassen. Zur Reinigung von Naturstein sollten Sie deshalb immer einen möglichst pH-neutralen Reiniger oder ein für die vorhandene Steinart speziell entwickelten Reiniger verwenden. Ist Ihr Naturstein angegriffen, können Sie auf unseren Steinsanierungsservice zurückgreifen.

 

Kunststein: Er ist eine sinnvolle Alternative zu den anfälligen Natursteinen, wenn Sie einen robusteren Bodenbelag wünschen. Kunststein wird aus harz- oder mineralisch gebundenen Stoffen und Sanden oder gebrochenen Gesteinen hergestellt und kann durch unseren Sanierungsservice zu neuem Leben erweckt werden. Wenn Sie also das nächste Mal einen Umtrunk veranstalten und Essens- oder Rotweinflecken entfernen müssen, ziehen die Farbstoffe nicht so schnell ein, was das Reinigen erleichtert.