Die Alpinsportzentrale ist Partner der Kletterei

„Schuster bleib bei deinen Leisten“, ist ein treffendes Sprichwort, das empfiehlt, sich auf seine Kernkompetenzen zu konzentrieren. Sich also im geschäftlichen Bereich nicht verzetteln, sondern dabei bleiben, was man kann. Das Team von der Kletterei sieht das genauso! Wir haben uns auf Basis der Engpasskonzentrierten Strategie (EKS) darauf geeinigt, die Kletterhalle bestmöglich zu betreiben und das, was andere gut können, an sie auszulagern. Dazu gehört beispielsweise der Verkauf von Kletterausrüstung. Das ist nicht unsere Expertise, wohl aber die der Alpinsportzentrale.

 

Der Laden im Vorderanger ist den meisten Kletterern in der Region ein Begriff. Die Alpinsportzentrale hat sich seit seiner Eröffnung zum Kundenmagnet entwickelt. Josef Weber, einen der beiden Inhaber, haben wir schon in einer frühen Phase der Entstehung der Kletterei kennengelernt. Unser Konzept beinhaltet, die beiden Partnersektionen des DAV Landsberg und Kaufering in die Planung und den Betrieb der Kletter- und Boulderhalle einzubeziehen. Wir sind dankbar für so viel Wissen und Erfahrung der Kletterer und lassen dies gerne zum Wohle der Kletterei einfließen. Dafür wurde eine Klettergruppe unter Knut Hanke, dem Leiter der Klettersparte der DAV Sektion Landsberg, gegründet. Dieser gehört auch Josef Weber an, worüber wir uns kennengelernt haben.

 

Die Kletterei wird einen Verleih von Kletterausrüstung anbieten. Daneben sollen in der Halle auch einzelne Utensilien wie Kletterseile oder Chalkbeutel z um Verkauf angeboten werden. Für alles andere, wie Kleidung oder Schuhe, empfehlen wir den Kunden, direkt in die Alpinsportzentrale nach Landsberg zu fahren, um die Passform zu probieren.

 

Wir bedanken uns bei Josef und Martin von der Alpinsportzentrale, dass sie uns bei den anstehenden Anschaffungen so kompetent unterstützen und freuen uns sehr auf die Zusammenarbeit zum Wohle der Kletterer im Lechrain.