Exklusiver Einblick

Die Kletterei nimmt Gestalt an

Weil wir bereits im September 2017 eröffnen wollen, läuft das Projekt „Kletter- und Boulderzentrum in Kaufering“  auf Hochtouren. Wir haben die meisten Aufträge vergeben, während einige Verhandlungen noch laufen. Mitte Oktober rollen die Bagger an. Sie müssen übrigens überhaupt nicht weit rollen, denn das Bauunternehmen Hamm ist eine der vielen beauftragten Firmen, die in der Region ansässig sind – in dem Fall zwei Häuser weiter.

 

Das Herz des Bauvorhabens ist sicherlich der Kletter/Boulderbereich. Zusammen mit den Sektionen Landsberg und Kaufering des DAV (Deutscher Alpenverein) haben wir die Anforderungen bestimmt, Angebote dafür eingeholt, verglichen und letztlich  die Leistungen vergeben. Jetzt sind die ersten Designs für die Inneneinrichtung der Kletterei da:

 

 

Bouldern ist das Klettern ohne Seil in sicherer Absprunghöhe und hat sich die letzten Jahre zu einer echten Trendsportart entwickelt. Wir haben viele Hallen besichtigt und uns mit Betreiber ausgetauscht. Alle Empfehlungen daraus haben wir einfließen lassen, in unsere Planungen: Im Boulderbereich ergibt sich eine Kletterfläche von rund 600qm. Die Boulderwand, die ohne Sicherung benutzt werden kann, ist 4 Meter hoch und bietet einige Top-outs an. Hier steigen die Sportler auf eine Konstruktion überhalb der Wand, die über eine Treppe wieder nach unten führt, um nicht abspringen oder herunterklettern zu müssen.  Wer den direkten Weg nach unten wählt, landet auf einer dicken Weichbodenmatte, die vor Verletzungen schützt. Aber es wird auch Kurse geben, in denen das richtige Fallen in Form von Sturztraining gelehrt wird. Es wird auch einen Außenbereich geben, bei dem die Outdoor-Liebhaber auf ihre Kosten kommen

 

Der Seilkletterbereich wird ausreichend, aber mit Vergrößerungspotenzial gebaut werden. Die Region hier konnte bisher keine Kletterhalle vorweisen, deshalb wollen wir zuerst einmal gemeinsam das richtige Klettern lernen. Die geplanten Kletterwände beherbergen mehrere Routen, von einfach bis schwer und auch Überhänge für die Profis. Somit kann jeder sein persönliches Niveau auswählen und sich im Bereich der Schwierigkeitsgrade weiterentwickeln. Auch hier wird es Kurse geben, wie beispielsweise zur richtigen Sicherungstechnik.

 

Der Kinderbereich ist von der Kletterfläche der Erwachsenen räumlich getrennt. Die Erfahrungen haben gezeigt, dass es zu gefährlich ist, wen Kinder sich im Bereich der Kletterfläche aufhalten können. Weil die kleinen Menschen sich aber am liebsten in der Erwachsenenwelt aufhalten, haben wir eine Lösung gefunden, die allem gerecht wird. Durch eine gesicherte Hängebrücke und einen Tunnel gelangen Sie zu einer Plattform in Mitten der Boulderhalle, auf der sie das Geschehen durch ein Sicherungsnetz beobachten können. Und ab 7 dürfen Sie bereits mit einem Erwachsenen richtig bouldern.

 

Im urigen Café servieren wir schließlich noch Erfrischungen, Snacks, und Heißgetränke. Es bietet Raum zum Energie tanken nach dem Sport oder auch für einen  gemütliches Besuch mit Freunden.

 

Unser Konzept macht die Kletterei zum Ausflugsziel für die ganze Familie.