Auch in der Gebäudereinigung begegnen sich Menschen auf Augenhöhe

Das Wort „Augenhöhe“ ist leider schon ziemlich ausgelutscht. Jeder begegnet Jedem offiziell auf Augenhöhe und auch in zahlreichen Marketingprojekten wird dieser Begriff großzügig verwendet. Augenhöhe ist grundsätzlich definiert mit dem Vergleich der eigenen Körpergröße mit der einer anderer Person. Im sozial-psychologischen Kontext geht es  meist um den gesellschaftlichem Status. Menschen verlangen das Gespräch „auf gleicher Augenhöhe“, das heißt, sie wollen den Gesprächspartnern ebenbürtig sein. Ein Arzt hat den Anspruch, seinem Patienten auf Augenhöhe zu begegnen. Das klingt plausibel für unsere Ohren. Dass dieser Begriff auch in der Branche der Gebäudereinigung eine große Bedeutung haben kann, zeigt das Beispiel der Firma Wasserle, ein Gebäudereinigungsunternehmen aus München.

 

Menschen aus insgesamt 26 verschiedenen Nationen

Bei der Gebäudereinigung Wasserle steht der Mensch im Mittelpunkt – insbesondere die Mitarbeiter, die wir zum Teil auch durch persönliche Gespräche in ihrem Heimatland für die Arbeit in und um München gewinnen. Um die neu gewonnenen Kolleginnen und Kollegen ganzheitlich willkommen heißen zu können, werden etliche Arrangements im Vorfeld getätigt. Im Unternehmen sind Menschen aus insgesamt 26 verschiedenen Nationen beschäftigt. Das offensichtliche Problem – die Sprachbarriere – löst das Gebäudereinigungsunternehmen durch kostenfreie wöchentliche Deutschkurse. Daneben sehen wir es als unsere Pflicht, für ausreichend Wohnraum gesorgt zu haben, wenn die Menschen in Deutschland ankommen. Ab sofort stehen die Mitarbeiter in engem Kontakt mit dem Team von Wasserle: Sollten Hürden bei Ämtern aufkommen, der passende Handyvertrag oder kleine Kredite für Fahrzeuge oder ähnliches notwendig sein, ist das Unternehmen gerne immer dabei, seine Mitarbeiter zu unterstützen. Ergänzend hierzu werden für alle 170 Mitarbeiter Dauerkarten für ein Fitnesscenter angeboten. Dort wird ihnen ermöglicht, in ihrer Freizeit sportlich aktiv zu werden, um Gesundheit und Fitness zu fördern.

 

Vom Mitarbeiter zum Mit-Unternehmer

Besonders deutlich beweist die Gebäudereinigung Wasserle aus München, dass das Unternehmen seinem Anspruch, den Mitarbeitern auf Augenhöhe begenet, durch folgende Vorgehensweise. Alle der 170 Reinigungskräft und Verwaltungsangestellten haben die Möglichkeit, jeden Monat ein spezielles Finanztraining zu besuchen, bei dem die Grundlagen der Buchhaltung und des Rechnungswesens vermittelt werden. Die Mitarbeiter lernen dabei, unternehmerisch zu denken und zu agieren und erhalten ein Mitspracherecht, was strategische Entscheidungen angeht. Das Unternehmen verfolgt hierbei das Ziel, den Mitarbeitern die die Chance zu geben, als Unternehmer im Unternehmen tätig zu werden.

Das außergewöhnliche Konzept zeigt Wirkung: Die Mitarbeiter fühlen sich im Unternehmen wohl und ihre individuellen Fortschritte im sprachlichen und unternehmerischen Bereich sprechen Bände.

 

Hand in Hand

Genauso wichtig, sehen wir auch die respektvolle und wohlwollende Zusammenarbeit mit Kooperationspartnern. Zum Beispiel mit unserem Partner aus München für die Vermietung von Arbeitsbühnen pflegen wir regelmäßig einen solchen Kontakt. Große technische Gerätschaften werden derzeit generell gemietet, weil hier eine große Bandbreite an unterschiedlichstem Gerät nötig ist, die der Gebäudereiniger niemals selbst vorhalten könnte. Der Vermieter deckt alles ab: Sicherheitsprüfungen, Wartung, Schadensservice sowie die Abstimmung mit den örtlichen Genehmigungsbehörden. Er begleitet ausgewählte Wasserle-Mitarbeiter bis zum Arbeitsbühnen-Führerschein und manchmal auch den Chef, um bei komplexen Aufgaben die Verhältnisse vor Ort persönlich zu checken und gemeinsam die richtige Lösung zu finden. So wie diese Firma ein sehr flexibler Partner ist, der alles abdeckt und sogar unser Tempo mitgehen kann, ist auch unsere Art, so mit Kunden, Lieferanten und Kooperationspartnern umzugehen.

 

Direkte Kommunikation – auch wenn es unangenehm ist

Um wiederum die Kunden möglichst zuvorkommend zu behandeln, muss man sehr gut organisieren und kommunizieren können. Alle Mieter werden in der Regel zwei Wochen vorab über anstehende Arbeiten informiert. Um eventuelle Sonderwünsche zu besprechen, treffen wir uns gerne auch mit dem Kunden persönlich. Wir wollen ihm damit Unannehmlichkeiten ersparen, wie beispielsweise, wenn während einem großen Geschäftsdeal der Glasreiniger am draußen vor dem Fenster auftaucht. Und wenn trotz aller Vorsicht einmal etwas passiert, wird jeder Schaden vor Ort sofort dokumentiert und der Kunde umgehend persönlich von uns informiert. Das verlangt unser Verständnis von Ehrlichkeit und korrekter Zusammenarbeit, außerdem stärkt es das gemeinsame Vertrauensverhältnis zwischen den beiden Partnern und zeigt die vorhandene Augenhöhe auf.