Gesunde Mitarbeiter – gesunde Unternehmen

Erstmalig haben wir, die Gebäudereinigung Wasserle aus München, zusammen mit der AOK einen „Tag der Gesundheit“ veranstaltet. Am vergangenen Samstag waren neben Mitarbeitern auch Unternehmer eingeladen, aktiv betriebliches Gesundheits-Management zu erleben.

 

Acht Stück Würfelzucker und ein Glas mit zwölf Gramm Fett, stehen neben der Attrappe eines Schokoriegels. „Klar weiß ich, dass Schokolade nicht gesund ist“, sagt  Luise Temper, Objektleiterin. „Den Zucker- und Fettgehalt aber so anschaulich zu sehen, motiviert mich, über meinen Süßigkeiten-Verzehr nochmal nachzudenken“. Auf Schokolade will die  27-Jährige nicht komplett verzichten, jetzt aber immer mal wieder mit einem vitaminreichen Apfel ausgleichen.

 

Wie viele ihrer 180 Kollegen ist Temper der Einladung ihres Arbeitgebers Markus Wasserle gefolgt. Neben Blutzucker, Köperfett und Blutdruck messen, standen auch Workshops auf dem Programm. Die Mitarbeiter lernten etwa, dass ein selbstgemachter Reissalat mit frischem Gemüse fast genauso schnell zubereitet ist, wie eine Tiefkühlpizza im Ofen braucht. Beim Sehtest gab es für einen Angestellten sogar ein überraschendes Ergebnis: Unter seinem  Auge wurde eine Zecke entdeckt – und direkt entfernt.

 

Thomas Hinz, technischer Objektleiter der Münchner EOS GmbH, ließ sich gemeinsam mit anderen interessierten Personalverantwortlichen von Inhaber Markus Wasserle, erklären, wie betriebliches Gesundheitsmanagement (BGM) bei Wasserle aussieht. Von der Betriebsmitgliedschaft im Fitnessstudio über das kostenfreie, wöchentliche Massageangebot bis hin zur Mitarbeiter-Mitbestimmung bei der Arbeitsplatz- und Arbeitszeitgestaltung, gab es viele Tipps, BGM im eigenen Betrieb zu fördern. „Die Mitarbeiterfluktuation ist in unserer Brache sehr hoch“, sagt Mitarbeiterbetreuerin Bianca Holzapfel „deshalb kümmern wir uns intensiv um die persönlichen Interessen unserer Mitarbeiter“.

 

„So eine gute Arbeitsatmosphäre hätten wir auch gerne“, sagte die Personalleiterin einer Münchner Firma, die namentlich nicht genannt werden möchte. Denn beim Gebäudereiniger ist neben dem BGM auch „Führen auf Augenhöhe“ ein gelebter Leitsatz, der sich positiv auf das Betriebsklima auswirkt. So rechnen die Mitarbeiter ihrem Chef hoch an, dass er Anfang des Jahres sieben kurdische Familien seiner Mitarbeiter im Kriegsgebiet besuchte.

 

Auch harte Fakten belegen die Wirkungsweise des Betrieblichen Gesundheitsmanagement in der Gebäudereinigung Wasserle aus München: Aus dem Arbeitsunfähigkeitsprofil, das von der AOK für das Unternehmen ausgestellt wurde, geht hervor, dass der durchschnittliche Krankenstand dort bei 1,9 Kalendertagen pro Mitarbeiter liegt. Der bundesweite Branchendurchschnitt liegt mit 5,8 % erheblich darüber.