Sommerfest mit tieferem Sinn

Vergangenes Wochenende fand das alljährliche Familiensommerfest der Gebäudereinigung Wasserle aus München statt. Rund 120 Kolleginnen und Kollegen samt Familien haben den Weg zu uns gefunden und gemeinsam mit uns gefeiert. Wir haben wieder über aktuelle Neuigkeiten berichtet und die Zeit für persönliche Gespräche genutzt, während die zahlreichen Kinder sich auf der Hüpfburg oder beim Kinderschminken vergnügt haben. Nico Schestak hat uns wieder mit seiner sonoren Stimme verwöhnt, während die meisten Besucher sich unserem besonderen Highlight gewidmet haben: den Hubarbeitsbühnen mit 27, 30 und 33 Metern Arbeitshöhe. Für jene die sich getraut haben, bestand den ganzen Nachmittag über die Möglichkeit, in der Gondel hinaufzufahren und zu spüren, wie es sich wohl anfühlt, täglich in dieser Höhe auch noch 8 Stunden lang Fenster zu reinigen. Die Aktion fand großen Zuspruch, denn die Hebebühnen gingen ihrer gewohnten Tätigkeit nach – hoch und runter, hoch und runter – stundenlang. Warum für uns das Feiern von Erfolgen, zusammen mit unseren Kollegen, so wichtig ist, erklären wir hier:

 

Die Gebäudereinigung Wasserle hat bekanntlich eine sehr hohe Kundenorientierung. Wir haben aber auch schnell erkannt, dass man als Unternehmen gut daran tut, sich auch um die Bedürfnisse seiner Mitarbeiter zu kümmern. Wir leben daher einen partnerschaftlichen Umgang miteinander und führen das motivierte und selbstständige Handeln unserer Kollegen auch darauf zurück. Es braucht nicht mehr nur den Mitarbeiter, es braucht den „Mit-Unternehmer” und zu diesem Ziel gelangen wir mit folgenden 7 Schritten:

 

1) Mitwissen
Unsere Kollegen werden umfassend über alles informiert, was ihre Arbeit angeht. Nur nach erfolgter Reflektion ist eine Verbesserung möglich. Schließlich macht Darts mit verbundenen Augen keinen Spaß: Das Ergebnis zählt. Es wird sofort und unaufgefordert kommuniziert. Die logische Folge dieser konsequenten Informationspolitik ist, dass Mitarbeiter „mitdenken”.

 

2) Mitdenken
Feedback löst bei einer Vielzahl von Mitarbeitern Denkprozesse aus. Sie machen sich plötzlich über Dinge wie Produktivität oder Materialverbrauch Gedanken und überdenken ihr eigenes Verhalten. Im besten Fall multiplizieren sie ihr Wissen dann noch mit Kollegen.

 

3) Mitlernen
Neue Instrumente bringen positive Veränderungen mit sich. Wir haben beispielsweise Lobkärtchen eingeführt, was dazu führt, dass erwünschtes Verhalten bestärkt wird. Zugleich nimmt der Teamgedanke vermehrt Platz ein. Das Unternehmen wird zur permanent lernenden Organisation.

 

4) Mitverantworten
Unsere Kollegen können wesentliche Entscheidungen mitverantworten und haben damit plötzlich eine völlig andere Position. Sie sind diejenigen, die die Punkte machen und für den Erfolg verantwortlich ist. Der Vorgesetzte wird zum Unterstützer. Er hilft, dass Mitarbeiter ihre Stärken finden und ihr Potenzial entwickeln.

 

5) Mitgenießen
Als Dank und Anerkennung für ihre Denk- und Lernbereitschaft sind alle Kollegen regelmäßig zu bestimmten Festen eingeladen, wie beispielsweise dem Sommerfest oder der Neujahrsfeier.

 

6) Mitbesitzen
Wenn der Mitarbeiter derjenige ist, der den Erfolg schafft, dann soll er auch davon profitieren. Unsere Kollegen können am Unternehmen beteiligt werden. Dazu haben wir die Möglichkeit der Mitarbeitererfolgsbeteiligung an der Wasserle GmbH geschaffen.

 

7) miteinander Werte definieren
Kollegen, die sich auf dieser letzten Stufe befinden, arbeiten nicht ausschließlich für Geld. Sie wollen mehr. Sie suchen eine Kultur, die Freiräume für individuelle Entwicklungen möglich macht und verfolgen ihre persönliche und berufliche Selbstverwirklichung. Dabei helfen wir ihnen. Beispielhaft dafür führe ich die durchgeführten Persönlichkeitsanalysen im Rahmen des Strategietages an.

 

 

Rauschende Feste feiern ist weniger die Kunst, aber sie als Treppenstufe auf dem Weg zur Selbstverwirklichung der uns anvertrauten Kollegen zu nutzen, halte ich für eine willkommene Unterstützung.