Zeit der Regeneration

Eigentlich erscheint unser wöchentlicher Blogbeitrag ja immer Montags.  Heute ist Mittwoch – im Urlaub läuft eben alles etwas gemächlicher…
Zur Erklärung: Mein Text erreicht Sie heute vom Campingplatz aus Manerba de Garda. Hier verbringe ich diese Woche im sogenannten Urlaub.

Wahrscheinlich ist mein Umgang  mit diesem Thema sehr speziell. Ich lebe und arbeite ja nach dem Motto: „tue was du liebst und liebe was du tust“. Ich bin sehr glücklich mit meinen Rollen als  Firmenchef und Familienvater und brauche davon deshalb auch keinen Abstand. Natürlich gehört der obligatorische Familienurlaub aber doch irgendwie dazu. Und wenn es dann in die Ferne gehen soll, beschleicht mich immer ein unangenehmes Gefühl des Trennungsschmerzes von meiner gewohnten Umgebung der Gebäudereinigung in München. Der Tapetenwechsel ist ja ganz nett, aber während dem Aufenthalt wünsche ich mich regelmäßig nach Hause… Trotz Emailzugriff und Europaflatrate fürs Handy und obwohl in der Firma alles perfekt auch ohne mich läuft.

Der Kompromiss mit meiner Familie dieses Mal  war, meinem Heimweh nicht bereits am zweiten Tag nachzugeben, sondern wenigstens vier Tage durchzuhalten. Für die Zukunft werden wir als Familie einen neuen Plan ausarbeiten, wie wir es schaffen, alle Bedürfnisse in einem Urlaub unter einen Hut zu bringen. Dazu werde ich mir auch gerne den Rat befreundeter Unternehmer aus meinem Sprinterclub einholen.

P.S.: Für mich ist die Zusammenarbeit mit unserem grandiosen Team ohnehin jeder Tag wie Urlaub.

Markus Wasserle