8 mal 10 Jahre

Am vergangenen Samstag fand unsere traditionelle Neujahrsfeier statt. Im ersten Teil, der Betriebsversammlung, kamen wir unserer jährlichen Unterweisungspflicht nach. Alle Mitarbeiter müssen demnach regelmäßig zum Thema Arbeitsschutz geschult werden. Warvan und Luise haben dabei den fachlichen Teil übernommen, dem rund 110 Ohrenpaare gelauscht haben.

Im zweiten Teil hatte ich das Wort. Ich rief uns nochmal die Highlights des vergangenen Jahres ins Gedächtnis und gab einen Ausblick auf die anstehenden Projekte für 2018. Die Digitalisierung im Unternehmen umzusetzen wird dabei herausfordernd sein. Mit diesem Fokus wird das Führungsteam wieder eine Bildungsreise in die USA unternehmen. Im Silicon Valley werden wir uns anschauen wie Firmen, die der Zeit um 5 bis 7 Jahre voraus sind, der Digitalisierung begegnen.

Am Vorabend habe ich unser Ergebnis beim Jahresabschluss erfahren: 27 Prozent Wachstum. Die perfekte Überleitung zum Dank an alle Reinigungskräfte und ihre Objektleiter, die einen wesentlichen Anteil an der erfolgreichen Unternehmensentwicklung tragen.
In der Glasreinigungsabteilung konnte ich das Wachstum sogar auf 35 Prozent beziffern. Ich dankte den Kollegen für ihren unermüdlichen Einsatz, trotz der alten Raupe, die wir Ihnen zumuten mussten, bis die neue „Leo“ im September – lange ersehnt – einsatzbereit war.
Zuletzt die vielleicht schönste Aufgabe des Abends: Die Ehrungen für 10-jährige Betriebszugehörigkeit, die dieses Jahr 8 Kolleginnen und Kollegen erlangt haben. So lange und gut zusammen zu arbeiten ist ein Geschenk. Mittlerweile kenne ich nicht mehr jeden einzelnen der Reinigungskräfte, die neu eingestellt werden. Aber alle, die bereits so lange dabei sind, kenne ich persönlich und erinnere mich an diverse Anekdoten. Zu jedem Kollegen erzählte ich daher einen kurzen Schwank über die vielen gemeinsamen Jahre. Für mich bietet sich immer der Vergleich an, die Firma ist wie eine große Familie. Mein Wunsch ist daher, dass wir noch möglichst lange zusammen wirken.

Nach dem offiziellen Teil wurde das Buffet eröffnet und der entspannte Teil konnte beginnen. Die Kinder genossen das gemeinsame Spiel im grosszügigen Saal, andere posierten für ein Teamfoto auf Facebook. Was ich an allen Firmenfesten besonders liebe, ist das gemütliche Beisammensein. Hier ergibt sich die Möglichkeit, ganz ungezwungen miteinander zu reden – auch persönliche Worte.