Adlerperspektive für alle

Ende Mai hat das gesamte Verwaltungs- und Führungsteam wieder seinen halbjährlichen Strategietag abgehalten. Wir nehmen uns alle 6 Monate dafür den Freitagnachmittag und den Samstag Zeit, um die gemeinsame Stoßrichtung des Unternehmens in den Fokus zu rücken.

Insbesondere nach unserem Aufenthalt im Silicon Valley erschien es uns wichtig, die Erkenntnisse aus der Bildungsreise mit dem restlichen Team zu teilen und insbesondere Maßnahmen daraus abzuleiten. Wir analysieren dafür den Ist-Zustand unserer Prozesse und finden heraus, wo und wie wir sie noch verbessern können. Die Ergebnisse sind: Die Kundenzufriedenheit wird gestärkt. Dafür wird unser internes Kontaktformular aktualisiert und der Objektzustand, sowie die Zufriedenheit des Ansprechpartners werden dokumentiert. Ein weiterer Schwerpunkt: Das Lager wird hinsichtlich Bestandsmengen und Übersichtlichkeit optimiert.

Den Teilnehmern wird auch „auf den Zahn gefühlt“, also herausgefunden, ob es persönliche Spannungen gibt. Dazu konnte jeder sein eigenes Stresslevel auf einer Skala von 1-10 benennen und erläutern. Gemeinsam haben wir dann Möglichkeiten der Entlastung gefunden, um jedes einzelne niedrig zu halten.

Ein entscheidender Faktor für die Gesundheit der Firma ist die Identifikation der Führungskräfte mit ihrer Rolle im Unternehmen. Um sich hier sinnstiftend weiterzuentwickeln, habe ich empfohlen, sich einen schriftlichen Masterplan für das eigene Leben zu erstellen, um die verschiedenen „Lebenshüte“ (=Rollen) klar zu sehen. Besonders gefreut hat mich das große Interesse an diesem Thema. Beim nächsten Strategietag im November werden wir hierbei tiefer einsteigen.