Eine neue Disziplin

Neben den bisherigen Arten der Leistungserbringung in der Gebäudereinigung, anhand eines starren Leistungsverzeichnis oder bei einer ergebnisorientierten Reinigung, gilt es künftig als Dienstleistungsbetrieb Software Lösungen in den Arbeitsablauf zu integrieren, die eine dynamische Reinigung ermöglichen.

 

Bei der dynamischen Reinigung von Gebäuden fließen Daten von Maschinen und Sensoren, die sich aus der Bewegung im Raum, oder beispielsweise Wettervorhersagen ergeben, in den Planungsprozess ein. Hierbei erwachen Gebäude sinnbildlich zum Leben und die Aufgabe des Dienstleisters ist es, auf den täglich oder stündlich wechselnden Bedarf, aufgrund der aktuellen Verschmutzungslage, zu reagieren.

 

Anstelle der heute üblichen Einsatzplanung mit Stundenvorgaben, tritt ein dynamischer, täglich neu aufgestellter Plan, der mit der richtigen Software-Lösung und der entsprechenden Datenmenge künftig in der Lage ist, Vorhersagen zu treffen, wann, wo, wie viele Arbeitskräfte benötigt werden.

 

Dabei ist es wichtig, sich in der Kommunikation mit dem Kunden, bei der Planung eines Projektes, auf einzelne konkrete Fallbeispiele zu konzentrieren, da die Möglichkeiten schier unendlich sind. Hier besteht die große Gefahr auf Grund der Fülle an Möglichkeiten den Überblick zu verlieren und nicht ins Handeln zu kommen.

 

Die Gebäudereinigung Wasserle setzt neben der Basissoftware Landwehr L2, das Kärcher Fleet-System ein, wobei hier die Reinigungsmaschinen Daten über ihren Einsatz, Ort und die Dauer der jeweiligen Einsätze liefern. Für die Gewinnung von Daten in den Räumen wird eine sensorbasierte Softwarelösung der Firma Green Bird eingesetzt, die täglich zu einer festgelegten Uhrzeit, einen dynamischen Reinigungsplan erstellt. Dies findet bisher mit ausgewählten Kunden in klar definierten Bereichen statt.

 

Über den kompetenten Umgang mit gewonnenen Daten

 

In Zeiten der Datenschutzgrundverordnung ist hier eine Abstimmung über die Datengewinnung in den Gebäuden mit dem Kunden und insbesondere den Betriebsräten unumgänglich. Wo ein Kunde es zulässt, dass Daten gewonnen werden, bleibt die Herausforderung, auf die unterschiedlichen Anforderungen personell zu reagieren.

 

Den gewerblich Beschäftigten kommt hier eine besondere Verantwortung zu, da das System durch den Input der von ihnen kommt, ständig verbessert wird. Bleibt dieser Input aus, ist keine Weiterentwicklung möglich und das System bringt auf Dauer nicht den gewünschten Effekt.

 

Warum ein neues System einführen? Hier kann zum einen der Ansatz der Kosteneinsparung und zum anderen, eine Qualitätsverbesserung im Fokus stehen. Durch die kommunizierenden Maschinen von Kärcher wurden in der Gebäudereinigung Wasserle nachweislich die Fahrzeiten verlängert und damit die Qualität verbessert. Schäden an den Maschinen werden schneller erkannt, Maschinenverluste gänzlich ausgeschlossen und die Transparenz gegenüber den Kunden erhöht.

 

Bei aller Technik bleibt festzuhalten, dass der Faktor Mensch auch im System der dynamischen Reinigung die Schlüsselrolle spielt und das wichtigste Gut unserer Branche ist. Dabei kommt den Führungskräften in der Vermittlung, der durch die Software gewonnenen Erkenntnisse, eine besondere Bedeutung zu. Durch Fingerspitzengefühl und in der richtigen Tonlage vermittelt, führen die Daten allerdings zu einer Kommunikation auf Augenhöhe und das nicht zuletzt auch gegenüber unseren Auftraggebern.