Feiertage ohne Ende – aber warum?

In der Münchner Gebäudereinigung Wasserle arbeiten Menschen aus 26 Nationen zusammen. Wir sehen uns daher als multikulturell. Es gelingt uns, die verschiedenen Kulturen und Glaubensrichtungen jedes Einzelnen wertschätzend anzunehmen. Bei gemeinsamen Feiern verzichten wir daher zum Beispiel auf Schweinefleisch, ein paar Kolleginnen tragen Kopftuch und im Ramadan fällt das gemeinsame Frühstück im Büro eben aus.

 

In einer inhabergeführten Firma wie der Gebäudereinigung Wasserle aus München bleibt es nicht aus, auch die Kultur des Chefs mit einzubringen. In meinem Fall ist das bayerische Heimatverbundenheit und der christliche Glaube. In Deutschland werden religiöse Feiertage ja zelebriert und in Form von Feiertagen kommen sie letztlich jedem Kollegen zu gute. Deshalb erkläre ich gerne allen Teammitgliedern, mit welchem Hintergrund unsere Feste gefeiert werden.

 

Diese Woche können sich alle Arbeitnehmer über gleich zwei Feiertage hintereinander und vielleicht sogar ein sehr langes Wochenende freuen.

Der Reformationstag 2017 (31.10.2017) ist erstmals ein bundesweiter Feiertag. Normalerweise ist dieser Tag kein gesetzlicher Feiertag – zumindest in Bayern. Doch am Dienstag, 31. Oktober 2017 wird es eine Ausnahme geben. Zu verdanken haben die Arbeitnehmer das den Protestanten, denn an diesem Tag genau vor 500 Jahren begann Martin Luthers Reformation.

Die Reformation ist die Erneuerungsbewegung der Kirche, angestoßen durch Martin Luther, die schließlich im protestantischen Glauben mündete. Er wird von evangelischen Christen gefeiert.

Allerheiligen, am 1. November dagegen ist ein katholisch geprägtes Fest.

Im Lauf der ersten christlichen Jahrhunderte wurde es wegen der steigenden Zahl von Heiligen zunehmend unmöglich, jedes einzelnen Heiligen an einem besonderen Tag zu gedenken. Man hat sich daher darauf geeinigt, alle Heiligen, die keinen eigenen Feiertag haben, am 1. 11. zu ehren.

 

Um die Kulturen meiner Kolleginnen und Kollegen zu „spüren“ habe ich einigen von ihnen schon in ihren Heimatländern besucht. Wasserpfeife rauchen im Irak, Großstadtfeeling in New York, oder eine Hochzeit in Rumänien. Jeder Trip hat mir geholfen, die Hintergründe der jeweiligen Herkunft besser zu verstehen und so verständnisvoller zusammen zu arbeiten.