Firma – Familie – Ehrenamt

Neben meiner Rolle als Firmeninhaber der Wasserle-Gebäudereinigung München und als Familienvater, ist meine dritte Lebenssäule das Ehrenamt. Seit einigen Jahren engagiere ich mich neben der Organisation von Ausbildungsmessen, unter Anderem als Vorsitzender des „Fördervereins zum Erhalt und der Unterstützung der Bäder des Landkreises Landsberg“. Jetzt im Mai beginnt bekanntlich die Freibadsaison und immer zu diesem Zeitpunkt halten wir haben unsere Jahreshauptversammlung ab. Wir bedanken uns beim Landberger Tagblatt für die freundliche Berichterstattung:

 

Der „Förderverein zum Erhalt und der Unterstützung der Bäder des Landkreises Landsberg“ hat zum Auftakt der Badesaison seine Jahreshauptversammlung abgehalten. Eingeladen hatte Vorsitzender Markus Wasserle in die Waldwirtschaft Sandau. Dabei wurde auf die Veranstaltungen der vergangenen Monate zurückgeblickt und Maßnahmen zur Unterstützung der Schwimmbäder im Landkreis Landsberg festgelegt. Dabei stand insbesondere die Nachhaltigkeit der Aktionen im Mittelpunkt aller Planungen. Schließlich sollten sämtliche Investitionen des Vereins langfristig einen positiven Nutzen für die Besucher der Landkreisbäder bieten. Unter dieser Prämisse wurde bereits in den letzten Jahren ein großflächiges Sonnensegel für das Kleinkinderbecken im Greifenberger Warmbad durch den Verein angeschafft. Der Schutz vor der oft unterschätzten UV-Strahlung – insbesondere bei Kindern – ist eine präventive Maßnahme zur Gesundheitsförderung und entspricht damit den Zielen des Vereins. Die Vereinsmitglieder stimmten deshalb dem Antrag zu, dieses Jahr den Landkreis beim Ausbau des Kinderspielbereichs im Warmbad Thainig zu unterstützen. Hierbei soll nach Absprache mit dem Landkreis ein Sonnensegel für den Kinderbereich für rund 5000 Euro finanziert werden. Somit ist auch die gleichmäßige Verteilung der Spenden unter den Warmbädern gewährleistet.

Eine solch große Investition des Vereins war auch deshalb möglich, weil einige Mitglieder mehr als den Mindestjahresmitgliedsbeitrag von 26 Euro zahlen oder zum Beispiel bei der Organisation eines Radl-Flohmarktes mithalfen, womit Erlöse erzielt wurden.

Nachhaltigkeit ist oberstes Gebot – weiter lesen auf Augsburger-Allgemeine: http://www.augsburger-allgemeine.de/landsberg/vereinsberichte-landsberg/Nachhaltigkeit-ist-oberstes-Gebot-id37898172.html