Mit Abitur und Wischmop auf dem Weg zur Führungskraft

In unserem Unternehmen beschäftigen wir Menschen aus 26 verschiedenen Nationen. Sehr viele davon sind junge Leute, mit einem Abitur, einer abgeschlossenen Berufsausbildung oder einem Abitur in der Tasche. Sie möchten entweder ein paar Jahre hier arbeiten, um Geld zu verdienen oder in Deutschland Fuß fassen. In ihren Heimatländern wie beispielsweise der Slowakei oder Ungarn, gibt es keine oder sehr schlecht bezahlte Arbeit. Trotz abgeschlossenem Studium.
In der Gebäudereinigung Wasserle aus München haben sich 4 Aufstiegschancen herauskristallisiert: Von der klassischen Reinigung hin zum Vorarbeiter, zur Tagesdame, zum Sicherheitsdienst oder zum Objektleiter. In jedem Fall ist neben fachlichem Know-How der Umgang mit Menschen das Wichtigste. Daher ist es uns möglich, Quereinsteigern eine Chance zu geben. Wer mit Kunden sowie Kolleginnen und Kollegen, unabhängig von seiner beruflichen Vorbildung, richtig umgeht, hat schon eine essentielles Kriterium erfüllt. Den Rest eignen sich unsere Führungskräfte von morgen über Weiterbildungen im Rahmen der Gebäudereiniger-Innung in München an.

Auf dem Foto ist David Dossou zu sehen. Ich habe ihn, als ich selbst noch Objektleiter in einem anderen Unternehmen war, vor 15 Jahren das erste Mal eingestellt. David hat in seiner Heimat Togo studiert und einige Jahre als Mathematiklehrer gearbeitet. Einige Zeit nach meiner Unternehmensgründung hat David hat dann in der Wasserle GmbH einen Nebenjob angenommen und hauptberuflich als Lagerist gearbeitet. Jetzt arbeitet er Vollzeit in unserer Firma. Ihn als Teammitglied zu haben, sehen wir als eine Bereicherung an – auch für unsere Kunden in München. Seine Frau Georgina ist ebenfalls bereits 11 Jahre im Unternehmen beschäftigt.  Zum Ende des letzten Jahres hat er uns gesagt, dass er kündigen und sich beruflich neu orientieren möchte und daher im Bereich Sicherheitsdienst einen Arbeitsplatz sucht. Das Schicksal hat es gut mit uns gemeint, denn zeitgleich haben wir einen großen Auftrag bekommen, in dessen Portfolio auch Sicherheitsdienstleistungen enthalten waren, die wir erbringen dürfen. Natürlich haben wir David gleich berücksichtig und zur Schulung geschickt. Seit 1. Januar steht er nun im Anzug am Empfang des Central Towers, begrüßt Besucher und gibt ihnen Auskunft, wo sich welche Firma im Gebäude befindet.

Wir freuen uns sehr, eine solch positive Entwicklung einzelner Teammitglieder begleiten dürfen und auch David ist erfüllt und zufrieden in seiner neuen Rolle.

 

Durch unser permanentes Wachstum schaffen wir immer wieder Stellen für Führungskräfte. Wir sind immer sehr bemüht, diese Arbeitsplätze mit Kolleginnen und Kollegen aus den eigenen Reihen zu besetzen. Sie haben den Wasserle-Virus schon intus und brauchen nur noch fachliche Kompetenzen nachrüsten.