Mit Herz und Hand

Diese Postkarte ist aus der Imagekampagne des Handwerks entstanden. Seit 2010 feilt das Handwerk mit einer bundesweiten Kampagne an seinem Image. Ihr Ziel ist es, das Handwerk stärker in den Fokus der öffentlichen Aufmerksamkeit zu rücken sowie ein zeitgemäßes und modernes Bild des Handwerks zu vermitteln – vor allem auch bei jungen Menschen.

Gebäudereinigung wird seit der Entstehung der Menschheit betrieben

 

Die geschichtliche Entstehung des Gebäudereiniger-Handwerks geht auf das 17. Jahrhundert zurück. Nach dem kalten Krieg zogen Wand- und Wagenwäscher in die Städte ein um Fassaden zu reinigen, doch Reinigungsarbeiten gehören sicherlich schon seit Anbeginn der Zeit zu den Tätigkeiten der Menschen. Die Gebäudereinigung die wir aber heutzutage kennen ist mit der Industrialisierung im 19. Jahrhundert entstanden. Durch die kostengünstige Glasproduktion durch den belgischen Chemiker Ernest Solvay war die Grundlage für die Gebäudereinigung geschaffen und 1888 wurde die erste Gebäudereinigung mit Hilfe einer mechanischen Fahrleiter durchgeführt.

 

Der Beruf der Gebäudereinigung ist seit 1934 ein anerkannter Ausbildungsberuf im Bereich Handwerk. Inhalte der Ausbildung sind Gesundheits- und Umweltschutz, Chemie, Einsatz von technischen und mechanischen Hilfsmitteln, verschiedene Facharbeiten, wie Desinfektion, Pflege und Konservierug von Oberflächen, sowie Schädlingsbekämpfung und Dekontamination. Die Ausbildungszeit dauert 3 Jahre und wird durch eine theoretische und praktische Prüfung abgeschlossen. Es gibt verschiedenste Arten der Gebäudereinigung z. B.: Glasreinigung, Fassadenreinigung, Schädlingsbekämpfung, Freiflächenreinigung, Grundreinigung uvm., dadurch können sich die Arbeiter auf die verschiedenen Bereiche spezialisieren. Danach können sich die Handwerker immer noch weiterbilden, zum Beispiel, ein Studium in Richtung Hygiene oder zu einem General Service Manager/in.

 

Zentrale Online-Plattform ist die Kampagnen-Website www.handwerk.de. Präsent ist die Handwerkskampagne auf Facebook, Instagram, YouTube und Twitter.