motivationsbrief der gebäudereinigung wasserle aus münchen an ihre Mitarbeiter

München steht still – wie wir von der Gebäudereinigung Wasserle in der Corona Krise zusammenstehen

Ein Motivationsbrief an unsere Mitarbeiter:

Wir wissen, dass auf Euch gerade zahlreiche Belastungen zukommen. Ihr müsst eure Kinder während dem Distanzunterricht betreuen und gleichzeitig Eure Arbeit in der Gebäudereinigung erledigen. Ihr habt keine Gelegenheit, Ausflüge in München oder weitere Urlaube zu machen, die einen Ausgleich zum Alltag schaffen würden. Gleichzeitig gibt es Ausgangssperren in Bayern und die sozialen Kontakte sind auf ein Minimum reduziert. Wir können Euch das alles nicht abnehmen, aber wir möchten Euch Mut zusprechen. Die Pandemie wird vorübergehen und es wird auch wieder bessere Zeiten geben. Der einzige Hebel den wir alle haben ist, der Zukunft optimistisch entgegenzublicken. Die Krise geht deswegen nicht schneller oder langsamer vorbei, aber die innere Haltung hilft dabei, sie zu überstehen. Lasst uns also den Weg weiter gemeinsam gehen, getragen von Hoffnung und Zuversicht. Wir wünschen Euch das Allerbeste!

In der Gebäudereinigungsbranche sind wir größtenteils vorschont von Kurzarbeit oder Arbeitsverboten

 

Schön langsam geht uns allen die Geduld aus. Wir sehnen uns nach dem „alten“ Leben zurück. Lasst mich heute eine Lanze brechen für unsere Branche und aufzeigen, warum wir es eigentlich gar nicht so schlecht haben. Grundsätzlich konnten und durften wir in der Gebäudereinigung immer arbeiten, was dazu geführt hat, dass wir besser durch die Pandemie gekommen sind, als viele andere. Es ist jedoch erforderlich, die permanenten gesetzlichen Änderungen zu erfassen und sie in den Arbeitsablauf zu integrieren. Besonders hilfreich ist hierfür die Mitgliedschaft in der Gebäudereiniger Innung Südbayern und Stadtkreis Regensburg. Denn sie hat uns mit allem Wissenswerten versorgt.

 

Auch wirtschaftlich sind wir bisher sehr gut durch die Krise gekommen und sind dankbar über den Zusammenhalt innerhalb unserer Belegschaft. Die Herausforderungen jedes Einzelnen, bei der Doppelbelastung durch beispielsweise Homeschooling für die Familien der Kolleginnen und Kollegen, versuchen wir durch flexible Arbeitszeitmodelle zu erleichtern. Im Gegenzug ist die Verantwortungsbereitschaft von Euch gegenüber uns als Arbeitgeber, im Vergleich zu der Zeit vor dem Virus, noch gestiegen. Wir können beispielsweise keinen Anstieg der Krankheitsquote feststellen.

 

Auch umsatztechnisch sind wir während der Krise gewachsen. Hier hat es zwar einige Kunden gegeben, die aufgrund wirtschaftlicher Schwierigkeiten den Vertrag auflösen mussten, aber wir konnten im Gegenzug Aufträge dazugewinnen. Kurzarbeit war kein Thema in unserem Unternehmen.

 

Ins neue Jahr wollen wir gemeinsam zuversichtlich sehen: Die Veränderungen am Markt werden Chancen bieten, weiter zu wachsen. Als neue Herausforderung werden wir gemeinsam meistern müssen, ausreichend neue Kolleginnen und Kollegen zu finden und zu halten, denn der Münchner Arbeitsmarkt wird sich voraussichtlich irgendwann wieder anspannen. Aber wenn Ihr weiterhin so viele neue Mitarbeiter ins Unternehmen bringt, schaffen wir auch das! Danke dafür.

 

Eine kleine Auswirkung der Pandemie und dem dazugehörigen Infektionsschutz müssen wir doch in Kauf nehmen:

Unser wöchentlicher Deutschkurs in München kann nicht, wie gewohnt, im Präsenzunterrichtmodell durchgeführt werden. Stattdessen bieten wir den Kurs online über Skype an. Dabei haben wir die Teilnehmer in zwei Gruppen aufgeteilt, je nach Leistungsniveau: Anfänger und Fortgeschrittene.

Für alle Interessierten:
Ihr erhaltet vorab das bewährte Buch für Deutsch als Fremdsprache und wählt euch jeden Samstag über die App „skype“ ein und unser Deutschlehrer, Herr Gronert, arbeitet mit Euch das Buch über die Distanz durch. Für eine Teilnahme wendet Euch bitte an Sabrina Wasserle, sie koordiniert die freien Plätze:

sabrina.wasserle@wasserle.de
0176 70138133

Aus unserer Sicht ist das Deutschlernen ein wichtiger Schritt in Richtung erfolgreicher Integration, nicht nur in der Gebäudereinigungsbranche. Wir verpflichten daher alle Kolleginnen und Kollegen, deren Niveau unter B1 liegt, dieses innerhalb eines Jahres zu erreichen. Dabei ist es unerheblich, ob dies in Eigenregie oder über Volkshochschulkurse erledigt wird. Wichtig ist nur, dass wir uns mit Euch verständigen können und insbesondere, dass sich unsere Kunden mit Euch unterhalten können, um beispielsweise einen Arbeitsauftrag zu vermitteln. Unser Angebot des Online-Deutschkurses stellt ein kostenloses Benefit für Euch dar.