REINIGUNG WIE MIT EINEM FERRARI

In unseren Objekten in und um München sind etwa 20 Reinigungsautomaten im Einsatz. Objekte mit großen Flächen können damit bequem und effektiv in einem Arbeitsgang gereinigt werden. Wir erneuern gerade unseren Maschinenpark in diesem Bereich. Defekte und alte Reinigungsautomaten werden entsorgt oder verkauft und die neue Flotte von „Kärcher“ hält Einzug. Diese Produkte liefern qualitativ bessere Ergebnisse ab, sind einfacher zu warten und das wichtigste: Die Beratungsleistung des Unternehmens ist wesentlich umfangreicher. So wird zum Beispiel der Bürsteneinsatz vor jeder Anschaffung auf die individuelle Bodenbeschaffenheit im Objekt angepasst.

Was aber letzten Endes den Ausschlag gab, dass wir uns für das im Baden-württembergischen Winnenden ansässigen Weltmarktführers Kärcher entschieden haben, war die Datenerfassung, die jede Maschine integriert hat. Mit den eingebauten SIM Karten werden neben dem Standort der Maschine auch noch die Einsatzzeiten dokumentiert. Dies hilft uns Muster zu erkennen und die Einsätze punktgenau zu planen.

Gerade jetzt wo wir in den Herbst starten und die Verschmutzung in den Objekten deutlich zunimmt. Zahlt sich die Investition im Sinne einer konstant hohen Reinigungsqualität für unsere Kunden mehrfach aus.

Auf dem Foto ist Nijazeta zu sehen, wie sie gerade strahlend die neue Maschine in Empfang nimmt und testet. Für sie und ihre Kollegen ist der Kärcher-Reinigungsautomat seitdem der Ferrari im Central Tower.