Voneinander lernen

Da jede Familie individuell ist, sind eine Vielzahl an betrieblichen Maßnahmen wichtig, um auf die Bedürfnisse des Einzelnen eingehen zu können. Zum anderen ist es unsere Aufgabe immer wieder darüber zu sprechen, um voreinander lernen zu können.

Eine erfolgreiche Familienpolitik kann gelingen, wenn die eigene Unternehmenskultur als solide Basis dient. Das betriebliche Familienbewusstsein muss im Unternehmen gelebt werden. Das heißt am Beispiel unserer erfolgreichen Familienpolitik, dass die Kolleginnen und Kollegen untereinander familiäre Verpflichtungen wie selbstverständlich akzeptieren und sich gegenseitig unterstützen.

Gefördert werden kann dies durch Personalverantwortliche, die die Inanspruchnahme familienfreundlicher Leistungen ermöglichen und fördern. Unsere Führungskräfte gehen mit eigenem Beispiel voran und leben vor, wie Familie und Beruf miteinander vereinbart werden können.

Generell ist unsere Unternehmensführung auf ein betriebliches Familienbewusstsein ausgerichtet. Denn wenn sich die persönliche Situation bei den Unternehmensmitgliedern ändert, könnten vorteilhafte Maßnahmen den eigenen Führungs- und Fachkräften eine Weiterbeschäftigung im Unternehmen ermöglichen. Gleichzeitig stärken sie die Arbeitgeberattraktivität und ziehen neue Arbeitskräfte an, was insbesondere mit hunderten offenen Stellen in der Region München essenziell ist.

Es gibt eine Vielzahl an Maßnahmen und Leistungen einer familienbewussten Personalpolitik. Dabei geben die gesetzlich vorgeschriebene Leistungen – wie Elterngeld- und Elternzeitgesetz, Familienpflegezeitgesetz und Teilzeitbefristungsgesetz – den rechtlichen Rahmen vor, an dem sich ein Unternehmen orientieren muss. Alle weiteren Leistungen sind freiwillig. In der Gebäudereinigung Wasserle aus München stehen folgende Angebote zur Verfügung:

> Flexible Arbeitszeit, Vertrauensarbeitszeit, individuell vereinbarte Arbeitszeit
> Homeoffice, Teilzeitbeschäftigung während der Elternzeit
> Kinderbetreuungsmöglichkeit im Bürogebäude
> Hilfestellung beim Finden von Krippen- und Kindergartenplätzen
> Kindergartenzuschuss
> projektierter Betriebskindergarten
> Freistellung Pflege von Angehörigen oder bei Krankheit der Kinder
> kurzfristige Freistellung bei besonderen Anlässen
> Weitberbildungsmöglichkeiten in der Elternzeit
> Einarbeitungsprogramm für den Wiedereinstieg
> Angebote für Beschäftige und deren Familien (Familiensommerfest…)
> Besondere Rücksicht auf Eltern

Die besten Maßnahmen wirken nicht, wenn sie an den Bedürfnissen der Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter vorbeigehen – oder, was fast noch tragischer ist, wenn niemand weiß, dass es sie überhaupt gibt. Vor diesem Hintergrund ist es besonders wichtig, dass wir den vorhandenen Bedarf kontinuierlich abfragen. Sowohl der betriebliche Seite als auch die persönliche Situation der Beschäftigten spielen eine wichtige Rolle, wenn Maßnahmen (weiter-)entwickelt werden sollen.

Darüber hinaus ist es mir wichtig, wie eingangs erwähnt, über die bestehenden Angebote im Unternehmen zu informieren und hierzu ein Feedback einzuholen. Zum einen zeigt dies der Belegschaft die Möglichkeiten am eigenen Arbeitsplatz auf und erhöht die Arbeitsmotivation. Zum anderen sorgen wir so dafür, dass sich die Kosten für die Einführung einer Maßnahme schnell amortisieren, da sie für die Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter sichtbar wird – und dann auch genutzt werden kann.