Wenn der Chef auf der Gästeliste steht

Neben der Slowakei und dem Irak war ich im Juni wieder in Rumänien zu Gast, dem Heimatland vieler unserer Kolleginnen und Kollegen. Meine Familie und ich waren zur Hochzeit von einem langjährig beschäftigten Paar eingeladen: Joszef und Beatrix Reti. Die Einladung zur Hochzeit von zwei so geschätzten Mitarbeitern ist mir eine große Ehre. Damit wertschätzen sie mich und im Gegenzug konnte ich mich mit Wertschätzung ihnen gegenüber revanchieren, indem ich zur Hochzeit angereist bin. Bei jedem Besuch in den Heimatregionen unserer Reinigungskräfte, wächst das Verständnis für deren Kulturen weiter.

 

 

Die Verbundenheit zwischen Geschäftsführung und Reinigungskräften in der Gebäudereinigung Wasserle aus München geht weit über ein klassisches Arbeitsverhältnis hinaus. Bei uns findet jeder Mitarbeiter eine berufliche und private Heimat. Jeder Einzelne kann sich darauf verlassen, dass wir ihn in seiner persönlichen Situation unterstützen. Das sind beispielsweise die Zurverfügungstellung einer Werkswohnung, die Buchung von Flügen und die Vermittlung an den Lohnsteuerhilfeverein.

 

 

Ich bin überzeugt davon, dass diese Angebote, die über den Arbeitsvertrag hinausgehen und ergänzend die Wahrnehmung von Einladungen zu persönlichen Festen, die Loyalität der Kolleginnen und Kollegen fördern. Damit erhöht sich auch die Mitarbeiterbindung signifikant und damit sinkt wiederum die Fluktuationsrate, was letztlich durch eine konstant gute Reinigungsqualität unseren Kunden zugute kommt.

 

Gerade bei einer Hochzeit bin ich natürlich auch gerne persönlich anwesend, um meine Glückwünsche zu überbringen und emotional am Fest teilzunehmen. Das Brautpaar hat die Hochzeit für Benedikt, Valerie und mich zu einem unvergesslichen Event gemacht. Vielen Dank auch nochmal an dieser Stelle dafür! Ich wünsche euch alles Glück der Welt und freue mich noch auf viele Jahre der Zusammenarbeit.