Wenn Maschinen sprechen lernen

Viele von Euch fahren seit einigen Wochen und Monaten mit unseren gelben Reinigungsmaschinen durchs Objekt. Die Maschinen haben meistens querliegende Walzenbürsten, beziehungsweise Mikrofaserpad Walzen, mit denen wir sie dem Bedarf im Objekt entsprechend ausgestattet haben. Dabei ist uns neben der Auswahl der richtigen Maschinengröße und Arbeitsbreite auch die Struktur der zu reinigenden Böden ein Kriterium für die passende Auswahl gewesen.

Das wichtigste im Betrieb ist jedoch der regelmäßige Einsatz der Maschine. Die beste Maschine hilft nichts, wenn sie nicht eingesetzt wird. Das kommt in Minuten und Sekunden genau bei der Auswertung, die wir uns nun wöchentlich erstellen zu Tage. So haben wir in einem Falle die Annahme getroffen, dass in dem Objekt eine große und eine kleine Maschine gebraucht werden. In der Auswertung stellten wir jedoch fest, dass alle Flächen mit der großen Maschine gefahren wurden. Dies gab uns die Möglichkeit die Kleine in ein anderes Objekt zu bringen und damit Geld zu sparen.

Wenn nun in der Auswertung auftaucht, dass mit einer Maschine nicht oder nur sehr kurz gefahren wird, erfolgt sofort eine Objektbegehung  unsererseits und wir sind sehr schnell in der Lage zu erkennen, wenn die Reinigungsqualität leidet. Dies dient einer gleichbleibend guten Qualität und führt zu einer noch höheren Zufriedenheit bei unseren Kunden. Wenn dies während einer Urlaubsvertretung auffällt, ist das auch für Euch ein großer Vorteil, da ihr nicht wenn ihr wiederkommt erst mal alles aufarbeiten müsst. So gesehen sitzen wir alle in einem Boot, das künftig auch noch mit uns spricht.